Museum der Stadt Bad Ischl


Esplanade 10
4820 Bad Ischl
Telefon: +43 (0)6132/25476

info@stadtmuseum.at
http://www.stadtmuseum.at

Das Museum der Stadt Bad Ischl befindet sich in einem wahrlich geschichtsträchtigen Gebäude und lädt zu einem Streifzug durch die Stadtgeschichte ein!

Im ehemaligen Erbhaus der Salzfertigerfamilie Seeauer, dem späteren Hotel Austria, ist die Sammlung der Stadt Bad Ischl untergebracht. In diesem Gebäude feierten der junge Kaiser Franz Joseph und Prinzessin Elisabeth in Bayern ihre Verlobung. 1982 wurde das Gebäude von der Stadt Bad Ischl erworben, 1989 konnte das Museum eröffnen.

Sammlungen

Gezeigt wird die Entwicklung der Stadt Bad Ischl, besonders die Bedeutung der Salzgewinnung und der Aufstieg des Ortes zum Kurbad und zur kaiserlichen Sommerresidenz. Im Themenbereich Ischl als Kurort und kaiserliche Sommerresidenz werden originale Uniformen und Gegenstände Kaiser Franz Josephs, Jagdgewehre und zahlreiche Gemälde präsentiert. Der traditionellen Volkskultur widmen sich Bauernstuben mit Originaleinrichtungen, Uniformen und Gegenstände örtlicher Vereine. Auch das Jahrhunderte alte Brauchtum des Salzkammergutes mit Glöcklerlauf, Faschingsbrauchtum oder Schwerttanz wird dargestellt.

Ein herausragender Teil des Museums ist eine Ostasien-Sammlung, die der Weltreisende und Hotelier Hans Sarsteiner von seinen Reisen aus den Jahren 1887 bis 1905 mitbrachte. Den Abschluss des Museumsrundgangs bildet das Thema Ischl zur Jahrhundertwende. Schautafeln, Originalplakate, Kostüme, Prominente der damaligen Zeit (etwa Alexander Girardi oder Katharina Schratt) und lebensgroße Figuren in Originalkostümen begegnen den MuseumsbesucherInnen vor dem Hintergrund der Ischler Esplanade.

 

Sonderausstellung 2017
Zwischen Salzburg und Bad Ischl
60 Jahre Ende der Salzkammergut-Lokalbahn - Erinnerungen

Diese Sonderausstellung ist von 19.05. bis 30.10.2017 zu besichtigen.

Am 30. September 1957 passierte die Salzkammergut-Lokalbahn zum letzten Mal die Strecke zwischen Salzburg und Bad Ischl. Eine bewegte Geschichte von der Gründung bis zur Einstellung fand damit ihr Ende. Auch wenn 70.000 Unterschriften für den Verbleib der Bahn gesammelt wurden, konnte das Aus der kleinen Bahn nicht verhindert werden.

Viele Salzkammergütler und Touristen sind noch mit der dampfenden und russenden Bahn gefahren und erinnern sich an viele Geschichten, Zwischenfälle, Unfälle, aber vor allem auch an schöne beschauliche Stunden.

Das Museum der Stadt Bad Ischl erinnert in dieser Sonderausstellung an die Zeit der Bahn, deren erste Teilstrecke bereits 1890 eröffnet wurde, mit der auch Kaiser Franz Joseph gefahren ist und die ein so jähes Ende genommen hat. Mit einer Länge von 66,9 Kilometer, entlang einer romantischen Trasse, war sie nicht nur Verkehrsverbindung sondern auch eine Bereicherung für den Fremdenverkehr. Sechs Tunnels, 24 kühne Brücken unterstrichen auch den gebirgigen Charakter der Bahn. Wie verankert die Bahn in der Bevölkerung ist, beweist auch die Tatsache, dass es seit 2005 Bestrebungen zu einer Revitalisierung gibt.

Die Bahn fand darüber hinaus Eingang in den Film, mit dem Lied „Zwischen Salzburg und Bad Ischl“. Unvergessen ist aber die Operette „Der feurige Elias“ von Rudi Gfaller, die an die Bahn erinnert und deren Uraufführung am 27. Juli 1963 bei den Operettenfestspielen in Bad Ischl war.

 

Weitere Sonderausstellungen

„Christbaumschmuck aus 2 Jahrhunderten“ und Kalß Krippe
25.11.2017 bis 02.02.2018

Weihnachten im Museum - Künstler und Handwerker bieten allerlei Kostbares und Nützliches rund um Weihnachten. Für das Kulinarische sorgen die Winzer Alf Bischof und Gerhard Reitmayer sowie das Museumskaffee.
07.12. bis 10.12.2017

 

Kalender

Vor 60 Jahren fuhr die Salzkammergut-Lokalbahn zum letzten Mal von Bad Ischl nach Salzburg und umgekehrt. Exklusiv zur Ausstellung erscheint dazu ein Kalender für 2018 in limitierter Auflage, mit Bildern zur Bahn, speziell aus dem Bereich Bad Ischl.

Sie können den Kalender bereits jetzt bestellen, um sich dieses besondere Erinnerungsstück nicht entgehen zu lassen. Der Preis beträgt 17,- Euro und die Bestellung kann im Museum der Stadt Bad Ischl telefonisch unter 06132/25476 oder per Mail unter info@stadtmuseum.at erfolgen.

 

Veranstaltungen

Im Museum und in der Stadt Bad Ischl finden kontinuierlich Veranstaltungen statt, diese sind unter www.stadtmuseum.at ersichtlich.

 

Öffnungszeiten

Jänner, Februar, März: Freitag bis Sonntag 10:00 - 17:00 Uhr

April bis Oktober: Mittwoch 14:00 - 19:00 Uhr und Donnerstag bis Sonntag: 10:00 - 17:00 Uhr

Mitte Dezember bis 6. Jänner: Täglich 10:00 - 17:00 Uhr
24. und 31. Dezember nur 10:00 - 14:00 Uhr

Allfällige Änderungen bei den Öffnungszeiten sind auf der weiterführenden Website unter www.stadtmuseum.at ersichtlich.

 

Tipp: Lehárvilla

Besuchen Sie auch die Lehárvilla! In Bad Ischl am Ufer der Traun befindet sich die markante Villa, die um 1870 für die Herzogin von Sabran erbaut wurde. Franz Lehár kaufte die Villa 1910 und lebte dort seit 1912 fast jedes Jahr während der Sommermonate. Bis zu seinem Tod im Jahre 1948 entstanden hier viele seiner Operetten.

Die Villa ist so belassen, wie Franz Lehár sie bewohnt hat. Fast könnte man meinen, der Meister der Silbernen Operette hätte das Haus nur kurz verlassen. Tauchen Sie ein in die Welt seiner Musik und seines Lebens.

Quelle: Museum der Stadt Bad IschlQuelle: Museum der Stadt Bad IschlQuelle: Museum der Stadt Bad IschlQuelle: Museum der Stadt Bad IschlQuelle: Museum der Stadt Bad IschlQuelle: Museum der Stadt Bad IschlQuelle: Museum der Stadt Bad IschlQuelle: Museum der Stadt Bad Ischl