Schaubergwerk Leogang und Kindererlebnis Schwarzleotal

Familie Maierhofer (Wirtsleute Unterberghaus)
Schwarzleo 3
5771 Leogang
Telefon: +43 (0)664/3375852 (Unterberghaus)
Telefon: +43 (0)6582/70660 (Tourismusverband)

unterberghaus@leogang.at
http://www.schaubergwerk-leogang.at

Bereits vor über 3.200 Jahren haben die Kelten im landschaftlich reizvollen Schwarzleotal Erze abgebaut. Damit zählt der Bergbau in Leogang zu den Ältesten im Land und es wurde Silber, Quecksilber, Kobalt, Kupfer, Blei und Nickel abgebaut. Südlich des Ortsteils Hütten, ca. 5 km westlich von Leogang, liegt der Schwarzleograben mit den vier Revieren Schwarzleo, Nöckelberg, Vogelhalte und Inschlagalpe. Eines dieser vier Bergbaugebiete, der Barbarastollen, konnte für die Nachwelt gesichert werden.

So können Sie heute auf den Spuren der alten Bergmänner die handgeschrämmten Barbarastollen erkunden und die historischen Methoden des Erzabbaues kennenlernen. Die Besichtigung des faszinierenden Stollens ist aber ausschließlich im Rahmen einer Führung möglich.

Den Freibereich rund um das Schaubergwerk können Sie aber jederzeit auf eigene Faust erkunden. Hier erwarten Sie neben dem Unterberghaus auch das Pochwerk und der Abenteuerspielplatz für Kinder sowie zahlreiche Wanderwege und eine herrliche Naturidylle am Bachlauf.

Link

Führungszeiten

Die einzigartigen Stollen können ausschließlich im Rahmen einer Führung besichtigt werden. Eintrittskarten zu den Führungen erhalten Sie im Unterberghaus, das sich unmittelbar beim Schaubergwerk befindet.

Die Führungszeiten sind:
Mai, Juni, September und Oktober: 11:00 und 13:00 Uhr
Juli und August: 11:00, 13:00 und 15:00 Uhr
Bei Schlechtwetter laufend von 10:00 bis 16:00 Uhr

Für Gruppen ist nach Voranmeldung auch eine Führung außerhalb der üblichen Führungszeiten möglich.

Für eine Führung wird um telefonische Reservierung unter +43 (0)6583/822330 oder
in dringenden Fällen unter +43 (0)664/3375852 gebeten.
Sie können Ihre Tickets aber auch ganz bequem online unter www.schaubergwerk-leogang.at reservieren.

 

Im Gänsemarsch durch das Bergwerk

Gut geschulte Guides zeigen Ihnen in spannenden Führungen die weitverzweigten Stollensysteme sowie die schwierige und gefahrvolle Arbeit der Bergknappen. In den meisten Schaubergwerken fahren Sie mit einer Bahn zur Besichtigung – nicht so hier in Leogang! Sie erkunden die Stollen zu Fuß, manchmal gebückt und im Gänsemarsch. So können Sie sehr gut die beschwerlichen Arbeitsverhältnisse in der damaligen Zeit erahnen.

 

Zu Ihrer Sicherheit

Die Sicherheit spielt Untertage natürlich auch heute noch eine große Rolle. Beachten Sie deshalb bitte folgende Hinweise:
• Es ist festes Schuhwerk und eine Jacke oder ein Pullover erforderlich, weil im Berg hat es nur ca. 7-8 Grad.
• Eine Führung dauert etwa eine Stunde.
• Im Stollensystem sind 200 Stufen bergauf zu überwinden.
• Eine Besichtigung ist NUR mit Führer/in möglich.
• Die Führung beginnt und endet beim Unterberghaus.
• Aus Sicherheitsgründen gilt für Kinder bei den Führungen im Schaubergwerk ein Mindestalter von 5 Jahren!
• Es sind auch Gruppenführungen und kinderfreundlich aufbereitete Führungen nach Voranmeldung möglich.


Kindererlebnis Schwarzleotal

Das Schaubergwerk Leogang und seine Umgebung sind ein wahres Erlebnisreich im Schwarzleotal für die gesamte Familie. Ein eigenes Kinderprogramm, der weitläufige Abenteuerspielplatz, das Pochwerk am Bach und natürlich die herrlichen Köstlichkeiten im Unterberghaus sorgen für einen kurzweiligen und abwechslungsreichen Tag auf den Spuren der Knappen.

Im Juli und August gibt es jeden Donnerstag um 10:30 Uhr eine spezielle Kinderführung (ab 5 Jahre) ins Schaubergwerk.

Gestartet wird beim Unterberghaus und dann geht es mit Helm zum “Mundloch”, dem Eingang ins Bergwerk. Durch die teilweise ganz schön engen Stollen, über luftige Treppen und vorbei an tiefen Schächten wird im Gänsemarsch das Labyrinth im Inneren des Berges erkundet. Am Rückweg wird an der “Halde” nach verborgenen Schätzen gesucht und das Fundstück darf natürlich mitgenommen werden.

Nach so viel Abenteuer zurück zum Unterberghaus, wartet erst einmal eine kleine Stärkung auf die Kids. Ganz wie die Knappen, bekommen sie ein Knappenwasser und ein Knappenbrötchen, das (nur) bei schönem Wetter sogar miteinander gebacken wird.
Dann besteht die Möglichkeit sich beim Quiz über den Bergbau zu beweisen um zum Abschluss eine Forscherurkunde zu erhalten.

Rund um das Unterberghaus gibt es aber noch viel mehr zu entdecken. Die Kinder können mit der Grubenbahn – der originalen Bergwerksbahn – mitfahren, sich am Abenteuerspielplatz austoben oder das Pochwerk und die verstecken Pfade und Wege am Bach erkunden.

Infos zur Kinderführung:
• Die Kinder gehen mit einem erfahrenen Bergwerksführer ohne Begleitung der Eltern (wenn es die Gruppengrösse erlaubt, können kleinere Kinder von den Eltern begleitet werden).
• Für die Eltern gibt es die Möglichkeit 30 Minuten nach Start der Kinderführung an einer Tour für Erwachsene teilzunehmen – Sie werden zeitgleich mit Ihren Kindern zurück sein.
• Aus Sicherheitsgründen dürfen generell nur Kinder ab 5 Jahren in den Stollen.
• Die Kinderführung dauert ca. 1,5 Stunden und findet nur in Deutsch statt.
• Im Inneren des Berges hat es konstante 8 Grad Celsius. Damit es nicht zu kalt wird sind unabhängig vom Wetter immer warme Kleidung und feste Schuhe anzuziehen!

 

Essen und Trinken im Unterberghaus

Die ehemalige Knappenstube Unterberghaus ist der Ausgangspunkt für die Führungen ins Schaubergwerk Leogang und lädt vor oder nach dem Besuch des Barbarastollens und/oder des Bergbau- und Gotikmuseums zum Verweilen ein.

Das Unterberghaus liegt aber auch perfekt, um die traumhafte Bergwelt und das Schwarzleotal zu entdecken – im Sommer wie im Winter.

Die Familie Maierhofer als Ihre Wirtsleute verwöhnen Sie mit traditionellen Pinzgauer Spezialitäten, welche ebenso frisch zubereitet werden wie die klassischen Mehlspeisen oder der beliebte Kaiserschmarrn.

Regionalität wird im Unterberghaus groß geschrieben. Nach dem Motto “Das Gute liegt so nah”, stammen die Produkte vorwiegend aus der Region und von heimischen Bauern.

Im Sommer erschließt sich rund um das Unterberghaus für Familien ein wahres Paradies. Auf dem Abenteuerspielplatz mit Spielbach können sich Kinder nach Lust und Laune austoben, während die Erwachsenen sich gemütlich auf der Terrasse entspannen.

Im Winter ist zwar eine Besichtigung des Schaubergwerkes nicht möglich, es lohnt sich aber ein Spaziergang oder eine romantische Schlittenfahrt zum Unterberghaus. Ab dem Parkplatz „Forsthofalm“ sind es ca. 2,5 km Forststraße bis zum Unterberghaus (mit angenehmer Steigung).

Das Unterberghaus ist auch ein beliebter Ausgangspunkt für Skitouren in den umliegenden Bergen.

Die Öffnungszeiten sind ersichtlich unter www.schaubergwerk-leogang.at

 

Tipp

Das Bergbau- und Gotikmuseum Leogang ist nur wenige Kilometer vom Schaubergwerk Leogang entfernt und ein Besuch vor oder nach dem Schaubergwerk ist absolut empfehlenswert.

Das ausgehende Mittelalter war die Blütezeit des Bergbaues im Erzstift Salzburg. Durch die erlangen Reichtümer sind gotische Kunstwerke von Weltgeltung entstanden. Das Bergbau- und Gotikmuseum Leogang beheimatet nun diese bergbaulichen Meisterwerke, wie beispielsweise die Gebetsnuss der Maria von Burgund sowie sakrale gotische Kunst von europäischer Spitzenqualität im herrlichen Ambiente des Bergbaudorfes Hütten bei Leogang.

Zusätzlich bietet Ihnen das aus dem Jahre 1593 stammende Gewerkenhaus als jetziges Bergbaumuseum Einblick in die jahrhundertelange und reiche Bergbaugeschichte Leogangs. Im Bergbaumuseum werden die harte Arbeit und das Leben der Bergknappen eindrucksvoll veranschaulicht.

Die am Dorfplatz von Hütten gelegene Annakapelle wurde 1770 vom Erzbischof Sigismund von Schrattenbach für die Leoganger Knappschaft errichtet und enthält einen Altar von Europäischer Seltenheit.

Mehr Informationen finden Sie unter www.museum-leogang.at

 

Weitere Informationen

zum Schaubergwerk Leogang und zum Kindererlebnis Schwarzleotal sowie zum Unterberghaus finden Sie unter www.schaubergwerk-leogang.at

Quelle: www.schaubergwerk-leogang.at (c) Foto BauerQuelle: www.schaubergwerk-leogang.at (c) Foto BauerQuelle: www.schaubergwerk-leogang.at (c) Foto BauerQuelle: www.schaubergwerk-leogang.at (c) Foto BauerQuelle: www.schaubergwerk-leogang.at (c) Foto BauerQuelle: www.schaubergwerk-leogang.at (c) Foto BauerQuelle: www.schaubergwerk-leogang.at (c) Foto BauerQuelle: www.schaubergwerk-leogang.at (c) Foto Bauer