Kapuzinerkloster und Klosterkirche Schwanberg

Marktgemeindeamt Schwanberg
Hauptplatz 6
8541 Schwanberg
Telefon: +43 (0)3467/8288

gde@schwanberg.gv.at
http://www.schwanberg.gv.at

Zu diesem Angebot haben wir leider noch kein Foto!

Sollten Sie eines haben, ersuchen wir Sie uns dieses kostenlos zur Verfügung zu stellen. Das Foto wird ausschließlich für diese Präsentation verwendet. Es bleiben sämtliche Rechte bei Ihnen und als Fotoquelle wird der von Ihnen angegebene Name angezeigt. Das Foto bitte an folgende Adresse senden: office@freizeitinfo.at
PrintGastro

Im ehemaligen Anthof (unterer Hof – zur Herrschaft gehörig) richtete der Adel zur Zeit der Reformation eine Stiftschule für adelige Söhne von Protestanten ein. 1680 brannte der Hof sowie die rechte Hauptplatzseite ab. 1706 schenkte der Grazer Statthalter Graf Falbenhaupt die Ruine samt dem Grundstück den Kapuzinern, die dank Hilfe der Schwanberger Bevölkerung dieses Kloster errichteten.

1970 verkaufte es der Orden samt dem Grundstück und der Kirche der Moorbadgesellschaft. Seit 1973 ist das Heilbad in Betrieb. Das Hauptaltarbild der Klosterkirche ist zu Ehren der heiligen Schutzengel von Johann Vitus Hauckh 1709 geschaffen worden. Die Seitenkapelle ist als Loretto-Kapelle mit klassizistischen Statuen und Säulen ausgestattet. Rechts neben dem Haupteingang finden Sie in einem Glasrahmen die Geschichte des Klosters und der Kirche.