Kunst und Kultur auf Schloss Halbturn

Kulturverein Schloss Halbturn
Schloss Halbturn
7131 Halbturn
Telefon: +43 (0)2172/8594

kulturverein@schlosshalbturn.com
http://www.schlosshalbturn.com

Schloss Halbturn, der bedeutendste Barockbau des Burgenlandes, diente einst dem Kaiserhaus als Jagd- und Sommerresidenz. Das Schloss im nördlichen Burgenland gilt mit seinem prachtvollen Schlosspark als eines der wertvollsten historischen Sehenswürdigkeiten des Landes.

Kunst und Kultur nehmen auf Schloss Halbturn einen ganz besonderen Stellenwert ein. Die „Jahresausstellung“ und die „Halbturner Schlosskonzerte“ sind mittlerweile Anziehungspunkte geworden. „Die Pferdeshow Lippizaner & Friends“, „Gartenlust“ und der „Pannonischer Weihnachtsmarkt“ runden das Kulturjahr ab. Im einzigartigen Ambiente des Schlossparks ist zeitgenössische Objektkunst zu sehen.

Der Schlosspark ist ganzjährig und bis auf Widerruf für BesucherInnen geöffnet und bietet zu allen Jahreszeiten Gelegenheit für Erholung.

Es ist auf jedem Fall ein längerer Aufenthalt zu empfehlen, weil auch das Premium-Weingut Schloss Halbturn und die Vinothek sowie das Schloss-Hotel und Restaurant Knappenstöckl sind einen Besuch wert.

Jahresausstellung

Die kontinuierlich wechselnden Sonderausstellungen sind auf der weiterführenden Website ersichtlich.

 

Halbturner Schlosskonzerte

Lipizzaner & Friends

Gartenlust

Pannonischer Weihnachtsmarkt

Die Termine und das konkrete Programm der vorweg angeführten Veranstaltungen finden Sie unter www.schlosshalbturn.com

 

Schlosspark Halbturn

Bei einem Spaziergang durch den Halbturner Schlosspark sehen Sie einen vollentwickelten, vor rund hundert Jahren angelegten Landschaftsgarten. Durch die ohne größere Unterbrechung durchgeführte Pflege zeigt sich der Park in unveränderter Schönheit. Der Schlosspark ist die einzige Parkanlage im nordöstlichen Burgenland.

 

Skulpturen im Schlosspark Halbturn

Das einzigartige Ambiente des Barockschlosses wird mit zeitgenössischer Objektkunst verbunden. Bei diesem Kunstspaziergang durch die Gartenanlage des Schlosses ergänzen sich Kunst, Natur und Geschichte auf besondere Weise.

 

Der Rote Hof

Am Osttor des Schlossparks liegt der Rote Hof, welcher von den Schlossbesitzern bewohnt wird. Vom Typ her entspricht er einem „Wohn- und Wirtschaftsschloss mit Befestigungscharakter“ der Renaissancezeit. Die quadratische Vierturmanlage mit nach außen repräsentativem Wehrcharakter verbindet die inneren Räumlichkeiten mit einer schlossähnlichen Wohnkultur.
Der Rote Hof ist PRIVAT und damit nicht zu besichtigen!

 

Ein Tag auf Schloss Halbturn

Planen Sie einen Tagesausflug und verbinden Sie die Ausstellung mit einem Besuch in der Vinothek „Antikes und Wein“, spazieren Sie durch den ganzjährig geöffneten Skulpturenpark und genießen Sie die exzellente Küche des Restaurants Knappenstöckl.

 

Geschichte Schloss Halbturn

Das Schloss wurde im Jahre 1711 von Lucas v. Hildebrandt, einem der bedeutendsten österreichischen Vertreter der spätbarocken Baukunst unter der Regierungszeit von Kaiser Karl VI. erbaut. Durch dessen Tochter, Maria Theresia, gelangte Schloss Halbturn in den Privatbesitz des Hauses Habsburg-Lothringen. Sie erwarb es von der ungarischen Krone und schenkte es ihrer Lieblingstochter Erzherzogin Marie Christine zur Hochzeit mit Herzog Albert-Casimir von Sachsen-Teschen, dem Begründer der Albertina in Wien. In Folge blieb Schloss Halbturn im Eigentum dieser Linie des Hauses Habsburg-Lothringen.

Ein besonderes Juwel des Schlosses ist das Deckenfresko „Allegorie der Zeit und des Lichtes“, das als Hochzeitsgeschenk für Erzherzogin Marie Christine 1765 von Franz Anton Maulbertsch angefertigt wurde.

Quelle: Kulturverein Schloss HalbturnQuelle: Kulturverein Schloss HalbturnQuelle: Kulturverein Schloss HalbturnQuelle: Kulturverein Schloss HalbturnQuelle: Kulturverein Schloss HalbturnQuelle: Kulturverein Schloss HalbturnQuelle: Kulturverein Schloss HalbturnQuelle: Kulturverein Schloss Halbturn