Galerie & Ikonenmuseum Schloss Potzneusiedl


Schloss Potzneusiedl
2473 Potzneusiedl
Telefon: +43 (0)2145/2249

http://www.castleofarts.at

1002 nach Christus heiratete König Stefan die bayrische Prinzessin Gisela. In der Folge kamen bayrische Adelige in diese Gegend. Allen voran die Grafen Poth. Potzneusiedl und Podersdorf waren im 13. Jahrhundert Gründungen dieser Grafen (Sprachstamm).

Der Bau des heutigen Schlosses wurde auf teilweise gotischen Grundmauern im Jahre 1796 begonnen und 1808 vollendet. Bis 1956 war es Residenz der Familie Batthyány. (Luise Batthyány ist im Ortsfriedhof begraben). In dieser Zeit war das Schloss Mittelpunkt glanzvoller Feste.

Ab 1966 wurde das Schloss als Kunst und Antiquitätenzentrum revitalisiert

1970: Gründung des Ersten österreichischen Ikonenmuseums

1972: Gründung des Zsolnay Keramik Museums (Exponate von 1865-1971)

Seit 1975: Ständige Sammlungen österreichischer und ungarischer Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts

1985: In der ehemaligen Kutschengarage wird ein Theater und Konzertsaal (Adolf Loos Saal) errichtet

Seit 1987: Hauptsitz des Österreichisch-Ungarischen Kulturinstitutes

1990: Renovierung und Einweihung der Franziskuskapelle im Schlosspark

Seit 1993 Potzneusiedler Theatersommer

Seit 2001 Hauptsitz des Rumänisch-Österreichischen Kulturinstitutes