Hengistburgmuseum in Hengsberg

Gemeinde Hengsberg
Hengsberg 4
8411 Hengsberg
Telefon: +43 (0)3185/2203

gemeinde@hengsberg.at
http://www.hengsberg.at

Zu diesem Angebot haben wir leider noch kein Foto!

Sollten Sie eines haben, ersuchen wir Sie uns dieses kostenlos zur Verfügung zu stellen. Das Foto wird ausschließlich für diese Präsentation verwendet. Es bleiben sämtliche Rechte bei Ihnen und als Fotoquelle wird der von Ihnen angegebene Name angezeigt. Das Foto bitte an folgende Adresse senden: office@freizeitinfo.at
PrintGastro
1976 wurden im Zuge der Kirchenrestaurierung Grabungen im Chorbereich der Kirche durchgeführt, die 1977 als Hengistburgmuseum zugänglich gemacht wurden. Nach einem kleinen Infomationsraum steigt man unter die Kirche hinab, um in der Fundamentzone die ergrabenen Mauerteile zweier frühmittelalterlichen Aspidenkirchen zu besichtigen, über denen in den Presbyteriumsmauern noch Teile mittelalterlicher Mauern, vielleicht der Hengistburg, vermutet werden.
Im Zentrum des Schauraumes befindet sich ein zentral in der Achse bestattetes Skelett. Aus der Lage des Grabes und naturwissenschaftlichen Untersuchungen ergab sich ein ca. 50 Jahre alter, gesellschaftlich sehr hochstehender Mann, dessen Gesicht mit einem gestickten Schleier bedeckt war. Führungen unter Voranmeldung im Gemeindeamt.