Auer von Welsbach Museum Althofen


Burgstraße 8
9330 Althofen
Telefon: +43 (0)4262/4335

althofen@ktn.gde.at
http://www.auer-von-welsbach-museum.at

Das Auer-von-Welsbach-Museum in Althofen bietet eine einzigartige Ausstellung von weltweit einmaligen Exponaten der ersten Metallfadenlampen, eine beeindruckende Sammlung der seltensten Feuerzeuge und frühesten Gasglühlicht-Beleuchtungskörper.

Neben den ersten in Österreich von Carl Auer von Welsbach ab dem Jahre 1908 selbst hergestellten Farbfotos, finden Sie auch das mit originalen Einrichtungen und Geräten ausgestattete Laboratorium dieses bedeutendsten österreichischen Entdeckers und Erfinders vor.

DAS MUSEUM - GESCHICHTE

Das Auer-von-Welsbach-Museum verdankt seine Entstehung dem Interesse der Stadtgemeinde Althofen unter Bürgermeister Dir. Manfred Mitterdorfer, der weitgehend restaurierten, mittelalterlichen Altstadt einen attraktiven und zum Ort passenden Anziehungspunkt zu geben.

Dazu wurde die Altstadt mit einer Gasglühlicht-Straßenbeleuchtung ausgestattet, einerseits um die romantische Wirkung der historischen architektonisch attraktiv gestalteten Bauten zu verstärken und zum Andenken an den Schöpfer dieser Beleuchtungstechnik, der damit den Beginn seiner regen Erfindertätigkeit setzte.

So wurde dem großen Forscher, Erfinder, Industriellen und Philanthropen Dr. Carl Auer von Welsbach im Orte seines langjährigen, erfolgreichen Wirkens mit diesem Museum im Sinne der Althofener Mitbürger unter der Leitung von Prof. Roland Adunka, 1998 eine würdige Erinnerungsstätte geschaffen.

 

DR. CARL FREIHERR AUER VON WELSBACH - Forscher und Entdecker

Diese Ausstellung bietet Ihnen einen Überblick über das Leben und Werk eines der größten Genies Österreichs. Originale Geräte und kostbare Präparate aus seinem Laboratorium führen Sie auf die Spuren dieses bedeutenden österreichischen Erfinders, Entdeckers und Wissenschaftlers.

Er entdeckte vier Elemente, Neodym, Praseodym, Ytterbium und Lutetium, erfand das Gasglühlicht, die Metallfadenglühlampe und den Cer-Eisen-Zündstein für Feuerzeuge. Seine wissenschaftlichen Hauptarbeitsgebiete waren die Seltenerd- und radioaktiven Elemente. Er unterstützte viele Forscherkollegen/innen mit unschätzbaren Präparaten dieser Urstoffe.

 

ERFINDER UND UNTERNEHMER

Unternehmen, wie die AUERGESELLSCHAFT Berlin, die Treibacher Industrie AG und OSRAM wurden von ihm gegründet.

Die Auer-Osmiumlampe löste die schon von Edison produzierte Kohlefadenlampe ab, da sie als Energiesparlampe um 56 % weniger Strom verbrauchte und dabei bedeutend helleres Licht spendete. Durch die Entdeckung des Cer-Eisen-Zündsteins ermöglichte er die Herstellung von Feuerzeugen in handlichem Format. Kein technisches Fabrikat der Menschheit wird in so vielen Variationen hergestellt wie das Feuerzeug.

Als erster Tonaufzeichner (1900) und erster Farbfotograf Österreichs (1908) hinterließ er einzigartige Dokumente seiner Zeit. Als Wohltäter stiftete Dr. Carl Auer von Welsbach viele Projekte und hatte für die Anliegen von Krankenanstalten und Jugendeinrichtungen immer ein offenes Herz.

 

ERLEBNISAUSSTELLUNG

Die einzigartige Ausstellung führt Sie in die Welt einer vielseitigen und innovativen Persönlichkeit. Nach seinem Wappenspruch „plus lucis“ (mehr Licht) werden anhand von Präsentationen rund um Licht und Feuer seine bahnbrechenden Erfindungen effektvoll vorgeführt.

Zahlreiche Experimente zum selber Ausprobieren machen die Ausstellung zu einem eindrucksvollen Erlebnis und zeigen wie wichtig die Seltenen Erden in unserer modernen, elektronischen Welt sind. Die Auer Elemente sind heute in der Lasertechnik, als Magnetwerkstoffe, als Färbemittel für Glas und Keramik und im medizinischen Bereich unersetzbar!

 

Öffnungszeiten und Führungen entnehmen Sie bitte der Website des Angebotes unter www.auer-von-welsbach-museum.at

Quelle: www.althofen.atQuelle: www.althofen.atQuelle: www.althofen.atQuelle: www.althofen.atQuelle: www.althofen.atQuelle: www.althofen.atQuelle: www.althofen.at