Wappensaal im Landhaus Klagenfurt


Landhaushof
9020 Klagenfurt
Telefon: +43 (0)463/57757-215

willkommen@landesmuseum.ktn.gv.at
http://www.landesmuseum.ktn.gv.at/wappensaal

Der Große Wappensaal im Landhaus Klagenfurt – als Außenstelle betreut durch das Landesmuseum für Kärnten – zählt mit seinen 665 Wappen und dem Fürstenstein zu den wichtigsten Zeitzeugen des Landes. Josef Ferdinand Fromiller, der bekannteste Kärntner Barockmaler, hat die Wappen in handwerklicher Präzision und barocker Üppigkeit für unzählige Fürsten und Adelshäuser gemalt und damit einen der schönsten und eindrucksvollsten Säle des Landes geschaffen.

Das Landhaus zählt zu den schönsten und markantesten Renaissancebauten des Landes Kärnten. 1574 begannen die Kärntner Stände mit dem Ausbau der Haupt- und Residenzstadt Klagenfurt, in dieser Ausbauphase wurde das Landhaus als politischer, gesellschaftlicher und kultureller Mittelpunkt eingeplant. Das Klagenfurter Landhaus war und ist als Repräsentativbau des Landes und seiner politischen Vertretung zu verstehen, ist es doch bis heute Sitz des Kärntner Landtages.

Josef Ferdinand Fromiller

Josef Ferdinand Fromiller wurde 1693 in Oberdrauburg geboren und starb am 9. Dezember 1760 in Klagenfurt. Fromiller war ein Schüler des Kärntner Malers Ferdinand Stainer und zählt zu den wohl bedeutendsten Freskenmalern des Kärntner Hochbarock. Auffallend in seinen Werken ist der von ihm bevorzugte goldbraune Ockerton.

 

Großer Wappensaal

Die bauliche Verbindung des Nord- und Südtraktes des Landhauses stellt mit einer Länge von vier Fensterachsen der Große Wappensaal dar. Der 9,8 m hohe Raum mit einer Gesamtfläche von rund 300 m² ist das Herz- und Schmuckstück des Landhauses. Er entstand in seinen heutigen Ausmaßen bereits unter Hans Freymann und wurde durch Anton Blumenthal mit Bilder- und Wappenfresken ausgestattet, diese wurden aber durch die Brände 1636 und 1723 zerstört. 1740 begann Josef Ferdinand Fromiller mit seinen Schülern den Saal mit Fresken auszugestalten. Die 665 Wappen, die dabei entstanden, repräsentierten die Wappen des Kärntner landständischen Adels, der Ritter und der Prälaten sowie der landesfürstlichen und landständischen Funktionäre. Hier wird auch der Fürstenstein, eines der ältesten Rechtsdenkmäler Europas, präsentiert.

 

Kleiner Wappensaal

Von Fromiller stammen ebenfalls die Wandmalereien im kleinen Wappensaal, der bis heute als Beratungs- und Sitzungssaal des Kärntner Landtags dient.

 

Plenarsaal

Der Rundgang führt weiter in den großen Plenarsaal mit den Kärntner Volksabstimmungsfresken von Switbert Lobisser aus dem Jahre 1928 und mit einer farbenprächtigen Darstellung der Karte mit den Grenzen des Landes Kärnten des Malers Karl Brandstätter. Darüber hinaus hat die Kärntner Künstlerin Gudrun Kampl für das Foyer zwei Wandteppiche gestaltet. Besonders sehenswert ist der vom zeitgenössischen Künstler Cornelius Kolig rekonstruierte Anton-Kolig-Saal. Die originalen Fresken von Anton Kolig aus dem Jahre 1930 wurden zur Zeit des Nationalsozialismus abgeschlagen und zur Gänze zerstört.

 

Öffnungszeiten und Eintrittspreise entnehmen Sie bitte der Homepage des Angebotes!

Quelle: Freizeitinfo Leitner TraudeQuelle: Freizeitinfo Leitner TraudeQuelle: Freizeitinfo Leitner TraudeQuelle: Freizeitinfo Leitner TraudeQuelle: Freizeitinfo Leitner TraudeQuelle: Freizeitinfo Leitner TraudeQuelle: Freizeitinfo Leitner Traude