Museum Volkskundehaus Ried im Innkreis


Kirchenplatz 13
4910 Ried im Innkreis
Telefon: +43 (0)7752/901-301

kultur@ried.gv.at
http://www.ried.at/KULTUR/Museum_Volkskundehaus

Facettenreich und modern präsentiert sich das Museum Volkskundehaus (auch Innviertler Volkskundehaus genannt) am Kirchplatz von Ried im Innkreis. Auf einer Ausstellungsfläche von ca. 1.500 m² werden Schausammlungen zu den Themenschwerpunkten Schwanthaler-Skulpturen, Stadtgeschichte, Volkskundliche Sammlungen und Galerie der Stadt Ried präsentiert.

Alle Räumlichkeiten des Museums und des angrenzenden Stadtsaals sind barrierefrei!

Kommen Sie vorbei und lassen Sie sich verzaubern von der Vielfalt und der Historie der Stadt und ihrer bedeutenden Künstler bzw. der angesammelten Objekte.

Öffnungszeiten

Dienstag bis Freitag 09:00-12:00 Uhr und 14:00-17:00 Uhr
Samstag 14:00-17:00 Uhr
Sonn- und Feiertage geschlossen

Für Gruppen ist ein Besuch nach Vereinbarung auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich.

 

Sammlungen

Die Sammlung umfasst etwa 12.000 Objekte, hat einen Bestand von etwa 40.000 Heiligen- und Andachtsbildern sowie rund 3.000 Gemälde und Grafiken.

Die Bildhauerfamilie Schwanthaler

Herausragende Werke dieser bayerisch-österreichischen Künstlerdynastie, die mehr als 200 Jahre in Ried im Innkreis ansässig und künstlerisch tätig war, sind im Figurensaal des Museums zu sehen.

Volkskundliche Sammlungen

Gezeigt werden Handwerk, Trachten, Schmuck und Gefäße wie Glaswaren aus Böhmen oder der Freudenthaler Glashütte, Fayencen aus Gmunden, Zinn aus Ried und Viechtauer Holzwaren.

Religiöse Volkskunst

Die Sammlung religiöser Volkskunst umfasst Andachtsbilder, barocke Spitzenbilder, Hinterglasbilder, Wetterkreuze, Reliquienkreuze und kunstvolle Klosterarbeiten. Auch religiöse Schutz- und Heilmittel sowie Amulette sind zu bestaunen. Eine Besonderheit stellt die „Oberndorfer Krippe“ dar, vor der im Jahr 1818 erstmals das weltberühmte Weihnachtslied „Stille Nacht, Heilige Nacht“ erklang.

Galerie der Stadt Ried

Die Galerie der Stadt Ried bietet einen Überblick über das künstlerische Schaffen im Innviertel ab dem späten 19. Jahrhundert. Das künstlerische Schaffen der Region wurde stark von der Innviertler Künstler-Gilde (IKG) geprägt, die 1923 als die erste landschaftsbezogene Künstlervereinigung Oberösterreichs gegründet wurde.

Stadtgeschichte

Die stadtgeschichtliche Ausstellung „Ried zwischen Bayern und Österreich“ gibt einen Einblick in die wechselvolle Geschichte Rieds.

 

Sonderausstellungen

Außer den ständig zu besichtigenden Schausammlungen werden jedes Jahr mehrere Sonderausstellungen zu kunst- und kulturhistorischen, volkskundlichen oder naturkundlichen Themen angeboten und auch die zeitgenössische Kunst kommt dabei nicht zu kurz. Die Eröffnungstermine sind im Veranstaltungskalender unter www.ried.at/KULTUR/Museum_Volkskundehaus ersichtlich.

 

Führungen und Audio-Guides

Nach Voranmeldung werden für Gruppen ab 10 Personen Führungen angeboten.
Für Einzelbesucher stehen Audio-Guides in deutscher und englischer Sprache zur Verfügung.

 

Publikationen

Es können auch entsprechende Publikationen erworben werden. Diese sind bei der Kassa im Museum Volkskundehaus erhältlich oder können über die Kontaktangaben der Kulturabteilung angefordert werden.

 

Kulturveranstaltungen

Das Innviertel hat nicht nur landschaftlich, sondern auch kulturell vieles zu bieten. Die kulturellen Höhepunkte finden Sie im Programm des Inn4tler Sommers zusammengefasst. Die Veranstaltungsreihe wird durch Programmvielfalt und hohe Qualität ausgezeichnet.

 

Eintrittspreise und weitere Informationen

finden Sie unter www.ried.at/KULTUR/Museum_Volkskundehaus

 

Museumspädagogische Angebote für Schulklassen

Das Museum Volkskundehaus Ried im Innkreis bietet neben den Arbeitsprogrammen zu mehreren Themen auch die Vermittlungsprogramme „Kinder Kunst Kiste“ und „Rieder Rätsel Rallye“ an. Alle diese Programme ermöglichen einen lebendigen Unterricht im Museum.

Lehrerinformationen und Schüler-Arbeitsblätter können auf der angeführten Website heruntergeladen werden. Sie zeigen Möglichkeiten auf, einen Museumsbesuch spannend zu gestalten sowie Wissen spielerisch zu vermitteln. 

 

Aktion Schule & Museum

Für alle Schulklassen, die eines (oder mehrere) Arbeitsprogramme absolvieren, an der Rieder Rätsel Ralley teilnehmen oder die Galerie spielerisch mit der Kinder Kunst Kiste kennen lernen, bezahlt das Land Oberösterreich für Pflichtschüler die Busfahrt nach Ried und die Stadtgemeinde Ried gewährt freien Eintritt ins Museum. Voraussetzung ist die rechtzeitige Anmeldung im Museum und bei der Landeskulturdirektion.

 

Stadtgeschichte

Im Jahre 1140 wurde Ried erstmals als Sitz des Herrengeschlechtes von Ried erwähnt. Nach dem Aussterben der Herren von Ried um das Jahr 1200 ging das Gebiet für rund 600 Jahre in den Besitz der bayerischen Herzöge über. Nur etwa eineinhalb Wegstunden von der Grenze am Geiersberg entfernt, wurde die Grenzlage dem aufblühenden Ort immer wieder zum Verhängnis. Im Frieden von Teschen 1779 kam das Innviertel – allerdings noch nicht ganz endgültig – zu Österreich. 1857 wurde der damals größte Markt Österreichs von Kaiser Franz Joseph I. zur Stadt erhoben. Mit dem dauerhaften Frieden und dem Wegfallen der Grenzlage setzte auch eine rasche wirtschaftliche Entwicklung ein.

Mehr als zwei Jahrhunderte lang war in Ried die berühmte Bildhauerfamilie Schwanthaler ansässig und künstlerisch tätig. Ihre Werke sind heute im Museum Innviertler Volkskundehaus, in der Rieder Stadtpfarrkirche und in vielen Kirchen der Umgebung zu besichtigen.

Neben der traditionellen Kultur bietet Ried ein buntes Spektrum an Unterhaltung. Von Kabarett und Kleinkunst über Musik, Galerien bis hin zum Sport. Ried ist aber auch eine Stadt ganz einfach zum Bummeln, Einkaufen und Genießen. Das bayerische Erbe lebt noch heute in der Gemütlichkeit der Innviertler fort und verleiht der Stadt mit ihren alten Plätzen und prachtvollen Fassaden der Bürgerhäuser ein besonderes Flair.

Quelle: Museum Volkskundehaus Ried im InnkreisQuelle: Museum Volkskundehaus Ried im InnkreisQuelle: Museum Volkskundehaus Ried im InnkreisQuelle: Museum Volkskundehaus Ried im InnkreisQuelle: Museum Volkskundehaus Ried im InnkreisQuelle: Museum Volkskundehaus Ried im InnkreisQuelle: Museum Volkskundehaus Ried im InnkreisQuelle: Museum Volkskundehaus Ried im Innkreis