mumok - Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig

MuseumsQuartier Wien
Museumsplatz 1
1070 Wien
Telefon: +43 (0)1/52500

info@mumok.at
http://www.mumok.at

Das mumok ist das größte Museum im Zentrum Europas für die Kunst seit der Moderne. Es macht die internationale und österreichische Avantgarde in ihren unterschiedlichen Facetten für alle Kunstinteressierten zugänglich.

Der markante dunkelgraue Basaltquader inmitten des MuseumsQuartiers Wien beherbergt eine außergewöhnliche Sammlung mit Hauptwerken der Klassischen Moderne, der Pop Art, des Fluxus und des Wiener Aktionismus bis hin zu aktueller Film- und Medienkunst.

Von Pablo Picasso über Andy Warhol bis zu Albert Oehlen und Cosima von Bonin stellen die Sammlungs- und Sonderausstellungen eine Melange aus Tradition und Experiment, Vergangenheit und Gegenwart dar.

Im mumok kino steht die Auseinandersetzung der bildenden Kunst mit dem Film auf dem Programm.

Das weit gefächerte Vermittlungsangebot für alle ab vier, die Bibliothek, das Restaurant und der mumok Shop runden das umfangreiche Angebot für alle BesucherInnen ab.

Öffnungszeiten mumok

Montag: 14:00 - 19:00 Uhr
Dienstag bis Sonntag: 10:00 - 19:00 Uhr
Donnerstag: 10:00 - 21:00 Uhr

 

Öffnungszeiten Bibliothek

Dienstag bis Donnerstag: 10:00 - 16:00 Uhr

 

Aktuelle Ausstellungen und Veranstaltungen

sind unter www.mumok.at/de/ausstellungen ersichtlich.

 

mumok Führungen

Ob bei einer Führung quer durch das mumok oder bei einer der Touren- bzw. Themenführungen, Sie können einfach mitgehen und sich informieren oder mitreden und mitdiskutieren.

Die Teilnahme an allen Führungen ist für BesucherInnen mit Ausstellungsticket frei.

 

mumok Kunstvermittlung

Das vielfältige Programm für alle ab vier Jahren umfasst Führungen, Kunstgespräche, Konzerte, praktische Workshops und ist unter www.mumok.at/de/kunstvermittlung zu sehen.

 

mumok Bibliothek

Die Präsenzbibliothek des mumok steht allen Kunstinteressierten offen und bietet mit ihrem Bestand von ca. 40.000 Medien, welche die Sammlungsschwerpunkte des Museums spiegeln, umfassende Möglichkeiten zur Auseinandersetzung mit moderner und zeitgenössischer Kunst.

Es wird die Suche vor Ort ermöglicht und Leseplätze in attraktivem Ambiente zur Verfügung gestellt.

 

mumok Atelier

Das mumok Atelier befindet sich in professionell eingerichteten, großzügig angelegten Räumlichkeiten und ist mit einer Dunkelkammer, einer Druckwerkstatt und einem Medialab ausgestattet. Kinder, Jugendliche und Erwachsene malen, drucken, fotografieren, performen, musizieren, texten, tanzen und experimentieren im offenen Atelier oder im Rahmen von Programmen mit Gästen aus unterschiedlichen künstlerischen Bereichen.

Workshops können im Anschluss an einen Ausstellungsbesuch im Atelier stattfinden und auch Kindergeburtstage werden hier gefeiert.

 

mumok Shop

Fahrradlichter, Tote Bags, Zahnbürsten, Kataloge - der mumok Shop hält den passenden Begleiter für Großstadtmenschen oder diejenigen, die es werden möchten, bereit. Nüchternes Design steht hier neben ausgefallenen Accessoires.

Wer nach dem Museumsbesuch auch daheim nicht auf Kunst verzichten will, findet hier limitierte Editionen namhafter Künstlerlnnen sowie Poster oder Postkarten. Auch die Bildung bleibt nicht auf der Strecke. Natürlich gibt es im Museumsshop Literatur zu moderner Kunst und ausgewählte Kinderbücher zum Thema.

 

mumok Café

In dem kleinen Café mit ca. 12 Sitzen im mumok können Sie über zwanzig süße Cupcake-Variationen und ausgewählte Tees oder diversen Kaffees sowie Kaltgetränke genießen. Täglich frisch gibt es unter anderem auch laktosefreie und vegane Cupcakes.

 

mumok Sammlung

Die mumok Sammlung umfasst heute rund 10.000 Werke von etwa 1.600 KünstlerInnen. 1959 wurden die ersten Ankäufe für das neu gegründete Museum des 20. Jahrhunderts getätigt, das 1962 bei seiner offiziellen Eröffnung 90 Werke besaß.

Ein wesentlicher Impuls für die Ausstellungs- und Sammlungspolitik des Hauses ging Ende der 1970er-Jahre von den Sammlungen Ludwig und Hahn aus, die seit 1979 in einem zweiten Haus, dem Palais Liechtenstein, gezeigt wurden. War die Sammlung Hahn ein Ankauf der Republik, konnten die Leihgaben von Peter und Irene Ludwig durch die Gründung der Österreichischen Ludwig-Stiftung dauerhaft für das Haus gesichert werden. Die im Gegenzug von der Republik Österreich in die Stiftung eingebrachten Budgetmittel dienen bis heute zur Erwerbung von internationalen Hauptwerken moderner und zeitgenössischer Kunst.

Entsprechend seiner wechselhaften institutionellen Geschichte besteht die Sammlung des mumok aus mehreren Blöcken. Die Zeit bis nach dem zweiten Weltkrieg deckt der Bestand an Klassischer Moderne ab, wie sie Gründungsdirektor Werner Hofmann erwarb. Einen weiteren Schwerpunkt bilden die Sammlungen Ludwig und Hahn mit einem Fokus auf den Avantgarden der 1960er- und 1970er-Jahre. In den letzten 15 Jahren wurde zudem eine umfangreiche Sammlung zum Wiener Aktionismus aufgebaut. Die Gegenwartskunst wird im mumok mit einem Schwerpunkt auf Foto-, Video- und Filmarbeiten sowie auf Malerei, Skulptur und Rauminstallationen gesammelt, die überwiegend in den beiden letzten Jahrzehnten zusammengetragen wurden.

Quelle: mumokQuelle: Quelle: mumokQuelle: mumokQuelle: mumokQuelle: mumokQuelle: mumokQuelle: mumok