Stift Geras


Hauptstraße 1
2093 Geras
Telefon: +43 (0)2912/345-0

info@stiftgeras.at
http://www.stiftgeras.at

Das im Jahre 1153 gegründete Stift Geras liegt eingebettet in die alte Geraser Kulturlandschaft mit ihren Fischteichen im nordöstlichen Waldviertel. Es ist eines von drei Prämonstratenserklöstern, die es in Österreich noch gibt. Nach zahlreichen Umbauten und Zerstörungen erstrahlt es heute wieder im barockisiertem Glanz.

Besuchen Sie die Basilika sowie den Kräutergarten und bestaunen Sie den Marmorsaal mit seinem einzigartigen Deckenfresko, die Säulenhalle und in den Ausstellungen die Schätze des Stiftes.

Das Wirken des Prämonstratenserordens hat aber nicht nur in der Vergangenheit Spuren hinterlassen, sondern prägt die Region bis heute – zum Beispiel durch die Kräuterpfarrer, die Karpfenzucht oder den Naturpark Geras.

Stiftsbasilika

Bei seinem heutigen barocken Erscheinungsbild muss man schon zweimal hinschauen, um zu erkennen, dass die gesamte Geraser Klosteranlage auf das Mittelalter zurückgeht. Die Stiftskirche und der Kreuzgang mit seinen angrenzenden Räumen wurden stets auf dem Grundriss der ursprünglichen Anlage wiederaufgebaut. So befinden sich in der Kirche unter einer kunstvollen Schicht von Stuck-Marmor noch immer die wuchtigen Pfeiler der ersten dreischiffigen Basilika aus dem 12. Jahrhundert.

Die Aufteilung der einzelnen Szenen der „Lauretanischen Litanei“ im Deckenfresko lässt noch die Ansätze der gotischen Gewölbe erahnen. Seit dem 14. Jahrhundert bringen große Fenster im Osten Licht in den Chorraum. Im 18. Jahrhundert erhielt das Kircheninnere seinen heutigen Raumeindruck. Seit dieser Zeit haben Künstler aller Epochen das Gotteshaus verschönert, wie z.B. in jüngster Zeit Thomas Munz mit einen neuen Hauptaltar.

Die Stiftsbasilika ist selbstverständlich frei zugänglich und zu Ehren „unserer Lieben Frau von Geras“ finden auch Monatswallfahrten statt.

 

Hauptausstellung

Tradition und Gegenwart beleuchten konkrete Ausstellungsgegenstände aus vergangenen Jahrhunderten und aus der Jetztzeit. Dabei wird in den sogenannten Bischofszimmern auf eindrucksvolle Weise die bewegte Geschichte des Stiftes gezeigt. Hier können nun die ältesten und prunkvollsten Schätze des Stiftes besichtigt werden. Alte Mitren, Monstranzen und Kelche sind ebenso zu bestaunen, wie Gemälde und Einrichtungen.

 

Sonderausstellungen 2021

Im Jahre 1520 wurde die Marienstatue auf dem Hochaltar der Stiftsbasilika installiert. Zu Ehren dieses 500-Jahr-Jubiläums werden die interessantesten Mariendarstellungen des Stiftes gezeigt.

Zum 20-jährigen Jubiläum der Seligsprechung von Jakob Franz Kern wird zum ersten Mal das Originaldokument, welches im Auftrag von Papst Johannes Paul II unterzeichnet wurde, im Kräuterpfarrer Weidinger Gedenkraum präsentiert.

Mit einer eigenen Ausstellung wird die Arbeit von Kräuterpfarrer Hermann-Josef Weidinger gewürdigt. So werden in der Flurgalerie interessante Ausstellungsstücke aus seiner Zeit in der Mission in China gezeigt und gleichzeitig seine Arbeit als Pfarrer von Harth und Obmann des Vereins Freunde der Heilkräuter in Karlstein präsentiert.

Die Zeit von 1820 bis 1920 hinterließ auch im Stift Geras ihre Spuren. Die Erlässe von Kaiserin Maria Theresia, ihres Sohnes Kaiser Joseph II brachten Stift Geras in große Bedrängnis. Um 1900 in der Ära von Kaiser Franz Joseph wurde es im Stift Geras wieder etwas ruhiger. Die Geschichte dazu erzählen im Kaiserzimmer die in diesen Zeiten regierenden Äbte.

 

Marmorsaal

Ausgestattet mit 2 Kaminbildern und einem – noch nie restaurierten – Deckenfresko von Paul Troger ist der Marmorsaal ein Kunstwerk an sich. Im Kräuterpfarrer Weidinger-Gedenkraum erfahren Sie mehr über Paul Troger und seine Gefährten.

 

Stift der Kräuterpfarrer

Lassen Sie sich bei einem Besuch im Stift Geras auch entführen in die Welt der Kräuterpfarrer Hermann-Josef Weidinger, Benedikt Felsinger und der Prämonstratenser Chorherren von Geras. Besuchen Sie den klösterlichen Kräutergarten und der Duft von Kräutern wird Sie ebenso begleiten wie die Stimmen der Kräuterpfarrer.

 

Klosterladen

Der Klosterladen ist zugleich Eingangsbereich des Stiftes und dort gibt es auch Informationen für Stiftsbesichtigungen und Führungen. Der Laden bietet eine große Auswahl an Büchern, Karten, Ikonen (vor allem mit ostkirchlichem Schwerpunkt), Devotionalien und Bioprodukten, sowie Informationen zum Verkauf der berühmten Geraser Stiftskarpfen.

 

Öffnungszeiten Ausstellungsbereich und Führungen

Mai bis Oktober
Mittwoch bis Sonntag und Feiertag jeweils von 10:00 bis 16:00 Uhr

November, Dezember, März und April
Mittwoch bis Samstag jeweils von 10:00 bis 15:00 Uhr (Feiertag geschlossen)

Tickets sind im Klosterladen erhältlich. Bitte beachten Sie dabei die Mittagspause von 12:00 bis 13:30 Uhr.

Führungen werden von Mai bis Oktober am Dienstag um 11:00 Uhr und von Mittwoch bis Sonntag und an Feiertagen jeweils um 11:00 und 14:30 Uhr angeboten.

Führungen finden erst ab vier Personen statt.
Eine Besichtigung ist aber auch ohne Führung möglich.
Von November bis April gibt es keine regulären Führungen, nur nach Voranmeldung.

 

Eintrittspreise und weitere Informationen

sind ersichtlich unter www.stiftgeras.at

Die Stiftsbasilika und der klösterliche Heilkräutergarten sind frei zugänglich. Der Besuch des Ausstellungsbereiches ist kostenpflichtig und umfasst den Marmorsaal, die Bischofszimmer, die Säulenhalle und sämtliche Ausstellungen.

 

Aufenthalt für eine längere Zeit

In der Geborgenheit des Klosters finden Sie viel erholsame Zeit für sich und Ihre Seele. Das modern ausgestattete Jakob-Kern-Gästehaus befindet sich in einem vom berühmten Barockarchitekten Joseph Munggenast errichteten Trakt des Stiftes. Die speziellen Themenangebote finden Sie unter www.stiftgeras.at

 

Stiftskarpfen

Seit Beginn des Klosterlebens hat die Teichwirtschaft im Stift Geras einen hohen Stellenwert. Der Geraser Stiftskarpfen zeichnet sich durch seine besondere Qualität aus. Zu kaufen gibt es den Karpfen im Fischhälter in Geras, in Wien im Innenhof des Amtshauses in Meidling (Zugang Hufelandgasse 2) und am Adventmarkt in Heiligenkreuz sowie über den Klosterladen im Schottenstift.

 

Ihre Trauung oder Veranstaltung

Für Seminare, Konzerte, Vorträge und standesamtliche Trauungen können Sie den Marmorsaal, das Forum Anselm, den Seminarraum Jakob und die Bischofszimmer buchen. Gerne wird Ihnen ein individuelles Angebot unterbreitet.

 

Naturpark Geras

Umgeben von der idyllischen Teichlandschaft, von Wald und Wiesen liegt das 132 ha große Areal des Naturparks direkt neben dem Prämonstratenser-Chorherrenstift Geras. Mit strukturierten landwirtschaftlich genutzten Flächen und hohem Mischwaldanteil hebt sich diese kleinteilige Landschaft von der weiteren, intensiv genutzten agrarischen Umgebung wohltuend ab.

Betrachten Sie während eines Spazierganges Dam-, Sikka- und Rotwild in seiner natürlichen Umgebung und bestaunen Sie diverse auch seltene Pflanzenarten. Eine Vogelaussichtswarte am Langen Teich lädt zur Rast ein. Eine Vielzahl an Wasservögel nistet am größten Karpfenteich des Stiftes Geras. Silberreiher, Fischreiher und Störche holen sich ihr Futter, Auerochsen weiden am Ufer und abends hebt ein vielstimmiges Froschkonzert an.

Bestaunen Sie die Waldviertler Landschaft in all ihrer Vielfalt und genießen Sie die „Waldviertler Tiersafari“!

Weitere Informationen unter www.naturpark-geras.at

Quelle: Stift Geras (c) WundererQuelle: Stift GerasQuelle: Stift Geras (c) FC SchöbingerQuelle: Stift GerasQuelle: Stift GerasQuelle: Stift GerasQuelle: Stift GerasQuelle: Stift Geras