Mozarthaus Vienna/Wien


Domgasse 5
1010 Wien
Telefon: +43 (0)1/5121791

info@mozarthausvienna.at
http://www.mozarthausvienna.at

Das Mozarthaus Vienna/Wien präsentiert Leben und Werk des Musikgenies Wolfgang Amadé Mozart mit dem Schwerpunkt auf seine Wiener Jahre von 1781 bis 1791 in einem einzigartigen Ambiente in der Wiener Innenstadt unweit des Stephansdomes.

In der Domgasse Nr. 5 befindet sich die einzige bis heute erhaltene Wiener Wohnung Mozarts, in der der Komponist von 1784 bis 1787 geradezu herrschaftlich logierte. An keinem anderen Ort hat das Musikgenie mehr Musik komponiert als hier.

Neben der historischen Wohnung erwartet Sie eine umfassende Präsentation seiner wichtigsten Werke und der Zeit, in der Mozart lebte. Ein Museumsshop und der Bösendorfer-Saal im Mozarthaus Vienna als Konzert- und Veranstaltungsort runden das Angebot ab.

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag jeweils von 10:00 bis 18:00 Uhr
Letzter Einlass ist 17:30 Uhr

 

Mozarts Wien

Im 3. Stock des Mozarthaus Vienna erleben Sie die persönliche und gesellschaftliche Situation Mozarts in Wien. Eine Multimediainstallation zeigt alle Wohnorte Mozarts während seiner Wiener Jahre.

Außerdem erfahren Sie allerlei Wissenswertes über die wichtigsten Auftrittsorte und Bezugspersonen Mozarts sowie gesellschaftspolitische Zusammenhänge. Seine Verbindung mit der Gedankenwelt der Freimaurer wird ebenso beleuchtet wie seine Vorliebe für das gesellschaftliche Leben.

 

Mozarts Musik

Der Rundgang durch den 2. Stock beschäftigt sich zunächst mit den wichtigsten Musiker- und Komponistenkollegen Mozarts in Wien und widmet sich seiner Zusammenarbeit mit dem Librettisten Lorenzo da Ponte in den Opern „Le Nozze di Figaro“ und „Don Giovanni“.

Diese Räume verfügen über historische Stuckdecken und Wandmalereien, die einen Eindruck der ursprünglichen Dekoration der Räume des gesamten Hauses vermitteln. Mozarts Requiem und sein Lebensende sind ebenso Bestandteil dieser Ausstellungsebene wie die multimediale Theaterinstallation  „Die Zauberflöte – Das göttliche Lachen“, die Ihnen dreidimensionale Collagen mit Szenen aus der „Zauberflöte“ präsentiert.

 

Mozart Wohnung

Das Herzstück des Mozarthaus Vienna! Hier hat Wolfgang Amadé Mozart mit seiner Familie von 1784 bis 1787 gelebt und  Werke wie etwa seine weltberühmte Oper „Le Nozze di Figaro“ oder drei der sechs „Haydn-Quartette“ komponiert. Es handelt sich um die größte, vornehmste und teuerste Wohnung, die Mozart jemals bewohnt hat, und sie ist die einzige Wiener Wohnung, die bis heute erhalten geblieben ist.

Sie besteht aus vier Zimmern, zwei Kabinetten und einer Küche. Anhand von Bildern und Dokumenten begibt man sich auf die Spurensuche des Musikgenies und seiner Familie.

 

Sonderausstellung

Der Titel der aktuellen Sonderausstellung lautet:

Die Trias Der Wiener Klassik: Haydn – Mozart – Beethoven

Gemeinsamkeiten –  Parallelen – Gegensätze

Die gemeinsamen Lebensdaten von Joseph Haydn, Wolfgang Amadé Mozart und Ludwig van Beethoven umfassen fast ein Jahrhundert (1732–1827). Sie reichen vom Barock bis hinein in die Romantik. Dazwischen liegt die Epoche, die als „Wiener Klassik“ in die Musikgeschichte eingegangen ist, und in der es vor allem diese Trias war, die die klassische Musik nachhaltig prägte und revolutionierte.

Die aktuelle Sonderausstellung ist von 19.02.2020 bis 30.01.2022 zu sehen.

 

Kulturvermittlung

Um sich den Inhalten, welche im Museum präsentiert werden, anzunähern, bietet das Mozarthaus Vienna ein vielfältiges Vermittlungsprogramm für Groß & Klein.

Wie wollen Sie persönlich das Museum erfahren? Entweder mit einem kostenlosen Audioguide in verschiedenen Sprachen, welcher auch in einer Kinderversion verfügbar ist, durch eine persönliche Themenführung, unterschiedliche Workshops oder gar in Kombination mit einem unvergesslichen Konzert – Sie finden hier Ihren eigenen Weg zu Mozarts Welt.

 

Eintritt und weitere Informationen

finden Sie unter www.mozarthausvienna.at

 

Geschichte des Hauses

Das aus dem 15. Jahrhundert stammende und zunächst zweistöckige Bürgerhaus mit seinem ursprünglichen Eingang in der Schulerstraße hatte bereits um 1716 von seinem damaligen Besitzer, dem Maurermeister Andrea Simone Carove, jenes Aussehen erhalten, wie es Mozart bei seinem Einzug 1784 kennengelernt hat.

Dieser erwarb das Wohnrecht für die „repräsentative Nobelwohnung“ von der verwitweten Schwiegertochter des stadtbekannten Hofstuckateurs Albert Camesina. Noch heute erinnert ein Raum mit seiner für ein Bürgerhaus ungewöhnlich prächtigen Wand- und Deckendekoration an Camesina, welcher hier vermutlich potentiellen Kunden sein Können präsentiert hat und weshalb das Gebäude damals auch als „Camesinahaus“ bekannt wurde.

Quelle: Mozarthaus ViennaQuelle: Mozarthaus ViennaQuelle: Mozarthaus ViennaQuelle: Mozarthaus ViennaQuelle: Mozarthaus ViennaQuelle: Mozarthaus ViennaQuelle: Mozarthaus ViennaQuelle: Mozarthaus Vienna