Naturpark Geras

Verein Naturpark Geras
Hauptstraße 1
2093 Geras
Telefon: +43 (0)664/5526553

info@naturparkgeras.at
http://www.naturpark-geras.at

Umgeben von der idyllischen Teichlandschaft, von Wald und Wiesen liegt das 132 ha große Areal des Naturparks Geras im nordöstlichen Waldviertel direkt neben dem Prämonstratenser-Chorherrenstift Geras. Mit strukturierten landwirtschaftlich genutzten Flächen und hohem Mischwaldanteil hebt sich diese kleinteilige Landschaft von der weiteren, intensiv genutzten agrarischen Umgebung wohltuend ab.

Betrachten Sie während eines Spazierganges Dam-, Sikka- und Rotwild in seiner natürlichen Umgebung und bestaunen Sie diverse auch seltene Pflanzenarten. Eine Vogelaussichtswarte am Langen Teich lädt zur Rast ein. Eine Vielzahl an Wasservögel nistet am größten Karpfenteich des Stiftes Geras. Silberreiher, Fischreiher und Störche holen sich ihr Futter, Auerochsen weiden am Ufer und abends hebt ein vielstimmiges Froschkonzert an.

Bestaunen Sie die Waldviertler Landschaft in all ihrer Vielfalt und genießen Sie die „Waldviertler Tiersafari“!

Öffnungszeiten

Mai bis 31. Oktober
09:00 bis 18:00 Uhr (Mittwoch Ruhetag)

 

Pflanzenvielfalt

Die Pflanzenvielfalt ist im Naturpark sehr konzentriert. Entlang der Wanderwege findet Ihr Eichen-, Buchen- und weitere Laubbaumalleen. Birkenwäldchen spenden Schatten und Bachblüten könnt Ihr in den versteckten Mulden finden. Das Weidenlabyrinth bringt Spiel und Spaß!

Eine Besonderheit ist auch der Naturparkkindergartenwald. Auf der rund 1,5 ha großen Waldfläche stand ursprünglich eine Fichtenmonokultur, die von Borkenkäfern befallen wurde. So wurde die ehemalige Fichtenmonokultur in artenreiche, ökologisch wertvolle Laubbaumbestände umgewandelt. Es wurden 17 verschiedene Laubbaumarten gewählt und einige dazu passende Nadelbäume als Vorzeigebäume gepflanzt.

 

Tiere des Waldes

In naturnahen Großgehegen könnt Ihr heimische Wildtiere beobachten. Wenn Ihr bei der Hubertuskapelle den linken Weg wählt, führt er Euch zu den Mufflons und Damhirschen. Wandert Ihr rechterhand entlang des Geheges kommt Ihr über den Jägersteig zum Sika- und Rotwild.

 

Besondere Plätze zum Erleben, Genießen und Entspannen

Ob Holzxylophon, Fledermauslehrpfad, Summstein, Speckhütte, Joachimshügel – entlang der Wanderrouten findet Ihr immer wieder Plätze zum Entspannen und Erholen.

Gleich im Eingangsbereich befindet sich ein Spielplatz. Von den Sitzplätzen vor der Gastronomie, dem Hubertushaus, habt Ihr ideale Sicht um Eure Kinder auf der Schaukel, bei der Rutsche oder der Sandkiste zu beobachten.

Richtung Mufflons wartet das Holzxylophon darauf, von Euch gespielt zu werden.

Richtung Langen Teich könnt Ihr am Fledermauslehrpfad Interessantes über diese Nachtschwärmer erfahren. An die 35 verschiedenen Arten sind im Park gezählt worden. Am Ende befindet sich der Summstein, dort könnt Ihr die Echolotung der Fledermäuse ausprobieren.

Die Speckhütte liegt direkt neben dem Naturparkkindergartenwald. Der Joachimshügel am Langen Teich bietet Euch dann einen tollen Rundblick.

 

Den Naturpark auf eigene Faust entdecken

Bei einem Spaziergang entlang des Jägersteiges, Obstsortenweg und Fledermauspfad könnt Ihr den Park mit allen Sinnen entdecken.

Der Wanderweg „Tiere des Waldes“ führt von der Hubertuskapelle zu den Mufflons und Damhirschen. Von dort geht die Wanderung über den Jägersteig zu Rot- und Damwild und weiter zum Naturparkkindergartenwald.

Entweder entscheidet Ihr Euch hier zurück zur Hubertuskapelle zu wandern und somit zum Ausgang oder Ihr genießt noch den Wanderweg „Zu Gast bei Frosch & Co“. Entlang des Langen Teiches weist Euch der neu adaptierte Obstsortenweg die Richtung. Eine unzählige Vogelvielfalt in der Schilflandschaft, Auerochsen und Steinböcke am Joachimshügel warten dort als Höhepunkt der Wanderung.

Der „Lange Teich“ ist der größte Karpfenteich entlang der, wie auf einer Perlenkette aufgefädelten, Himmelsteiche des Stiftes Geras. Im Schilfgürtel und auf der kleinen Insel im Teich könnt Ihr sehr seltenen Singvögeln lauschen. Ein ganz besonderes Erlebnis ist es den Schwarzstorch und den Seeadler zu entdecken.

Eine entspannende Rast an der großen Weide, lässt Euch wieder Energie tanken für die weitere Wanderung.

 

Geführte Wanderungen

Entdecke mit Kräuterpfarrer Benedikt Felsinger OPraem., Förster, Tierarzt, Imker oder Naturparkranger die besonderen Plätze im Park.

Für diese geführten Wanderungen gibt es fixe Termine, die unter www.naturpark-geras.at ersichtlich sind.
Ebenso könnt Ihr gegen vorherige Absprache (bitte 4-5 Werktage) eine Fütterungsrunde mit einem Naturpark-Mitarbeiter buchen.

 

Angebote für Gruppen

Für Schulklassen, Vereinsreisen und Gruppenausflüge gibt es eigene auf die Zielgruppe abgestimmte Programme und Führungen die unter www.naturpark-geras.at zu sehen sind.

 

Gastronomie

Die Wirtsfamilie Leitner lädt ein, die regionalen Spezialitäten zu genießen. Durch die Lage ist das Hubertushaus mit Gaststube und Gastgarten auch der ideale Platz für Feiern wie Geburtstage, Taufen, Erstkommunionen, u.s.w.

 

Stift Geras

Das im Jahre 1153 gegründete Stift Geras liegt eingebettet in die alte Geraser Kulturlandschaft mit ihren Fischteichen, inmitten des Naturparkes Geras. Es ist eines von drei Prämonstratenserklöstern, die es in Österreich noch gibt. Nach zahlreichen Umbauten und Zerstörungen erstrahlt es heute wieder im barockisiertem Glanz.

Besuchen Sie die Basilika sowie den Kräutergarten und bestaunen Sie den Marmorsaal mit seinem einzigartigen Deckenfresko, die Säulenhalle und in den Ausstellungen die Schätze des Stiftes.

Das Wirken des Prämonstratenserordens hat aber nicht nur in der Vergangenheit Spuren hinterlassen, sondern prägt die Region bis heute – zum Beispiel durch die Kräuterpfarrer, die Karpfenzucht oder den Naturpark Geras.

Weitere Informationen unter www.stiftgeras.at

Quelle: Stift GerasQuelle: Naturpark GerasQuelle: Naturpark GerasQuelle: Naturpark GerasQuelle: Naturpark GerasQuelle: Stift GerasQuelle: Stift GerasQuelle: Stift Geras