Zisterzienserstift Lilienfeld


Klosterrotte 1
3180 Lilienfeld
Telefon: +43 (0)2762/52420

pforte@stift-lilienfeld.at
http://www.stift-lilienfeld.at

Das Zisterzienserstift Lilienfeld umfasst die größte mittelalterliche Klosteranlage Österreichs. Es wurde 1202 vom Babenbergerherzog Leopold VI. dem Glorreichen gegründet. Die Stiftsbasilika Lilienfeld ist die größte Kirche Niederösterreichs. Das Siegel auf der Urkunde, mit der Herzog Friedrich II. der Streitbare die Gründung des Stiftes Lilienfeld bestätigte, zeigt erstmals den Bindenschild, die Fahne Österreichs. Lilienfeld ist somit die Geburtsstätte unserer Staatsfarben rot-weiß-rot.

Einzigartige Besonderheiten des Stiftes – die Sie auch besichtigen können – sind der mittelalterliche Kreuzgang, die Kirche, der mittelalterliche Kapitelsaal, das neugotische Brunnenhaus, die Bibliothek, das mittelalterliche Laienbrüderdormitorium, die alte Pforte und das mittelalterliche Cellarium. Zu entspannenden Spaziergängen lädt der Stiftspark mit seinen exotischen Pflanzen und Baumriesen.

Die um 1730 geschaffene Bibliothek umfasst Neudrucke, Wiegendrucke und Handschriften. Die große Orgel mit 3.288 klingenden Pfeifen ist ein erstklassiges Instrument für international bedeutende Musikveranstaltungen. Das Stift Lilienfeld hütet eine große Kreuzreliquie, die Herzog Leopold VI. einst den Mönchen von Lilienfeld anvertraute. Der Kalvarienberg, etwa einen Kilometer vom Stift entfernt, entstand 1677.

Als Besucher/in können Sie das Kloster bei einer geführten Tour oder mit einem Audioguide erkunden.

Öffnungszeiten

Täglich geöffnet
Montag bis Samstag: 9:00 - 12:00 und 13:30 - 16:30 Uhr
Sonntag und Feiertag: 11:00 - 12:00 und 13:30 - 16:30 Uhr

 

Führungen

Von April bis September wochentags jeweils um 10:00 und 14:00 Uhr
Sonntag und Feiertag jeweils um 11:15 und 14:00 Uhr
Gruppen jederzeit nach Vereinbarung
Keine Führungen gibt es am 24./25./ 26./31. Dezember und am 1. Jänner

 

Audioguide für Individualbesucher/innen

Sie können das Stift auch auf eigene Faust besichtigen. Dafür steht Ihnen ein Audioguide in deutscher und englischer Sprache zur Verfügung. Beim Rundgang haben Sie die Möglichkeit Musik zu hören, die im Stift Lilienfeld aufgenommen worden ist: Gregorianische Gesänge der Lilienfelder Mönche, Barockmusik aus dem Musikarchiv des Stiftes sowie die Orgeln der Stiftsbasilika.

 

Stiftstaverne Lilienfeld

In der stiftseigenen Taverne können Gäste, Touristen und Festgesellschaften auf hohem kulinarischem Niveau speisen. Hier wird exzellente österreichische Hausmannskost serviert. Hier können auch ein Glas Prälatenwein getrunken und der „Süße Prälat“ verspeist werden.

Öffnungszeiten der Stiftstaverne

Freitag bis Sonntag: 10:00 – 18:00 Uhr
Für Gruppen ab 20 Personen nach Voranmeldung auch zu anderen Zeiten.
+43 (0)664/8548319
stiftstaverne@stift-lilienfeld.at

 

Bibliothek und Vorraum

Die Bibliothek des Zisterzienzerstiftes Lilienfeld kann im Rahmen einer Stiftsführung besichtigt werden. Sie erfahren dabei historische Hintergründe über den Aufbau, die künstlerische Ausgestaltung und über das Programm der Deckenfresken.
Auf dem Weg zum heutigen Bestand von 40.000 Bänden, 229 Handschriften und 120 Inkunabeln gab es teils schmerzvolle Verluste, etwa bei der kurzzeitigen Aufhebung des Klosters 1789, aber auch wertvolle Neuzugänge oder die glückliche Rettung der Bibliothek nach dem zweiten Weltkrieg. Sie erfahren etwas über die wertvollsten Bücher der Bibliothek, sehen das kleinste Buch oder die mehrsprachigen Bibeln.

Im Bibliotheksvorraum wird derzeit folgendes Thema behandelt:
• Via sacra in Ölbildern von Ignaz Dorn, Mitte 19. Jahrhundert

 

Kreuzgang

Der Kreuzgang im Stift Lilienfeld ist der größte, mittelalterliche Kreuzgang in Österreich. Er verbindet alle Räume, die im mittelalterlichen Kloster von Bedeutung waren. Er umgibt den schönen Kreuzganggarten, der als Symbol des Paradieses angelegt und ein besonders ruhiger Ort ist.

 

Stiftspark Stift Lilienfeld

Unter Abt Ambros Becziczka (1825 - 1862) wurde der ehemalige Tiergarten, südwestlich der Klosteranlage gelegen, in eine Parkanlage mit exotischen Gehölzen umgewandelt.
Neben der Liebhaberei des Abtes sollte die Anlage besonders der Erholung der Konventualen dienen. Für uns spiegelt sie heute in besonderer Weise den Zeitgeist des frühen 19. Jahrhunderts wider. Genug der strengen geometrischen Formen des Barock sollten die neu angelegten Landschaftsgärten mit ihren Serpentinenwegen, Bachläufen, Tümpeln und den architektonischen Einbauten ein idealistisches Bild der Natur abgeben und die in der weiten Welt entdeckte Vielfalt nach Hause bringen.
Heute ist der Lilienfelder Stiftspark ganzjährig frei zugänglich und ein mit dem goldenen Igel ausgezeichneter Schaugarten des „Natur im Garten” Netzwerks.

 

Die Orgel der Stiftskirche Lilienfeld

Die Stiftskirche beherbergt auf der Westempore eine große Orgel. Das Orgelgehäuse stammt von einem Instrument, welches im Jahre 1767 von dem Orgelbauer Ignaz Gatto erbaut wurde. Im Jahre 1956 entschied man sich für ein neues Orgelwerk im historischen Gehäuse. Das Werk wurde im Jahre 1962 von dem Orgelbauer Gregor Hradetzky ausgeführt. Es hatte 45 Register (3.288 Pfeifen) auf drei Manualen und Pedal. Angesichts der Anfälligkeit der technischen Anlage wurde das Instrument in den Jahren 1983 bis 1985 generalsaniert. Das Schleifladen-Instrument hat seitdem 44 Register auf drei Manualen und Pedal. Die Spieltrakturen sind mechanisch, die Registertrakturen sind elektrisch.
Die Orgel kann im Rahmen einer Spezialführung besichtigt werden.

 

Reliquie vom Kreuz Jesu Christi

Das Stift Lilienfeld beherbergt eine wertvolle Reliquie vom Kreuz Jesu Christi. Der Überlieferung nach hat sie Herzog Leopold VI. der Glorreiche, Stifter des Klosters, im Jahre 1219 den Mönchen zum Zeichen seiner Liebe aus Konstantinopel mitgebracht. Seither wird sie im Stift sorgfältig aufbewahrt und verehrt.
Das Alarm gesicherte Ostensorium kann von Kirchenbesuchern über dem Tabernakel des Hochaltares betrachtet werden. Jährlich am Kreuzerhöhungssonntag (Sonntag am bzw. nach dem 14. September) wird den Gottesdienstbesuchern mit der Kreuzreliquie der Segen gespendet.

 

Klosterladen Stift Lilienfeld

Im Klosterladen des Stiftes Lilienfeld finden Sie neben Marmelade und Honig auch Dirndlschokolade, Fruchtriegel, Liköre und diverse Brände aus der Umgebung des Stiftes. Es werden viele verschiedene Sonderbriefmarken, christliche Bücher und Devotionalien angeboten. Die wertvollste Handschrift des Stiftes, die Lilienfelder „Concordantiae caritatis“ des Abtes Ulrich aus dem 14. Jahrhundert, kann als Faksimile erworben werden.
Der Klosterladen ist mit der Stiftspforte kombiniert, an der die Eintrittskarten für Besichtigungen und Führungen im Stift gekauft werden können. Außerdem werden diverse Publikationen und Ansichtskarten über das Stift im Klosterladen angeboten.

 

Gruppenangebote

Gruppen sind im Stift Lilienfeld sehr herzlich willkommen. Eine Anmeldung ist aus organisatorischen Gründen empfehlenswert.

 

Preise und weitere Informationen

finden Sie unter www.stift-lilienfeld.at

 

Veranstaltungen

Im Stift Lilienfeld versammelte einst Herzog Leopold VI. von Babenberg (1198-1230) seine Adeligen und Untertanen. Das Stift Lilienfeld birgt aber auch heute noch mehrere mittelalterliche Räume, die für Veranstaltungen verschiedenster Art mit wunderbarer Atmosphäre genutzt werden.
Informationen zu laufenden Veranstaltungen finden Sie unter www.stift-lilienfeld.at

 

Zu Gast sein im Kloster

Sie sind eingeladen, einige Tage im Gästetrakt des Stiftes Lilienfeld zu verbringen. Gerade auch Menschen, die ein wenig vom lebhaften Treiben des Alltags Abstand gewinnen wollen und eine Atmosphäre der Besinnung suchen, sind dazu sehr willkommen.
Die Räumlichkeiten des Stiftes – sie stammen zu einem großen Teil aus dem Mittelalter – und die herrliche Lilienfelder Voralpenlandschaft bilden einen wunderbaren Rahmen für einen erholsamen Aufenthalt in Lilienfeld. Als Gast sind Sie auch eingeladen, an den Gebetsmomenten der Mönche immer wieder teilzunehmen. Nächtigen und Frühstücken können Sie im Stift. Für Mittag- und Abendessen kann das reichhaltige gastronomische Angebot in Lilienfeld genützt werden.

 

VIA SACRA – Stift Lilienfeld

Eine Pilgerreise braucht nicht gleich nach Rom, Jerusalem oder Santiago de Compostela zu führen. Sie können den Weg der klassische VIA SACRA von Wien über Lilienfeld nach Mariazell wählen.
Das Stift Lilienfeld war nicht nur in der Vergangenheit, sondern ist auch heute eine aufgesuchte Pilgerstation auf dem Weg nach Mariazell, Rom oder Jerusalem. Gerne werden Pilger/innen im Gästetrakt aufgenommen.

Quelle: Zisterziensterstift Lilienfeld (c) Harald SchmidQuelle: www.stift-lilienfeld.atQuelle: www.stift-lilienfeld.atQuelle: www.stift-lilienfeld.atQuelle: www.stift-lilienfeld.atQuelle: Zisterziensterstift Lilienfeld (c) Harald SchmidQuelle: www.stift-lilienfeld.at